Kommissioniermethoden

Bei der Kommissionierung werden je nach Warenumschlag und spezifischen Besonderheiten des Warenwirtschaftssystems verschiedene Methoden unterschieden:

  • Bei der auftragsorientierten, seriellen Kommissionierung werden die Aufträge in verschiedenen Lagerzonen nacheinander kommissioniert. Es kann ein Kommissionierer pro Auftrag alle Lagerzonen durchschreiten, oder die Aufgabe wird von je einem Kommissionierer pro Lagerzone wahrgenommen. Diese Methode ist leicht umzusetzen und bedarf wenig organisatorischer Vorbereitung. Es entstehen allerdings lange Auftragsdurchlaufzeiten.
  • Bei der auftragsorientierten, parallelen Kommissionierung wird jeder Kundenauftrag den Lagerzonen entsprechend in Teilaufträge getrennt, daher erfolgt die Kommissionierung parallel in einzelnen Lagerzonen. Die Teilaufträge werden danach zusammengeführt, das System ist schneller, aber aufwendiger.
  • Serienorientierte, parallele Kommissionierung: Auftragseingänge werden in Serien zusammengefasst und auf einzelne Lagerzonen aufgeteilt, Artikel mehrerer Aufträge können gesammelt entnommen und danach wieder Einzelaufträgen zugeteilt werden. Das spart Wege zu den Lagerplätzen, allerdings ist die Organisation aufwendig und benötigt einen EDV-Einsatz. Durch die Stichgangsstrategie können Kommissionierwege verkürzt werden, indem häufig benötigte Artikel in Gangnähe gelagert werden.


« Kommissionierliste Kommissionierplatz »