Logistik » Spedition & Transport » Frachtvermittlung

Frachtvermittlung

Das Unternehmen der Frachtvermittlung hat sich als Nischengewerbe eröffnet. Eine Frachtvermittlung hat in der Regel weder eigenen Fahrzeuge, noch Lagermöglichkeiten, sie bietet auch keinerlei der üblichen Speditionsdienstleistungen, eine Frachtvermittlung ist zu vergleichen mit einer Frachtbörse im Internet. die allerdings Zentral geführt wird.

Aufgabe der Frachtvermittlung ist es, Frachtaufträge zu organisieren und diese an feste und auch sporadische Frachtführer weiterzugeben. Nicht zu verwechseln mit Speditionen, die auch mit fremden Frachtführern arbeiten, also im Prinzip auch Frachten vermitteln; Dies sind keine Frachtvermittler, solange sie noch mindestens eine andere Dienstleistung wie Lagerhaltung, Speditionsabfertigung usw. betreiben.
Der Frachtvermittler ist auch Auftraggebers des Frachtführers, dementsprechend auch Rechnungsempfänger. Aber gerade hier liegt auch ein nicht zu unterschätzendes Risiko.

Die Auftraggeber, mit denen der Frachtvermittler zusammenarbeitet, habe in der Regel recht lange Zahlungsziele, die ein kleiner Frachtführer nicht verarbeiten kann und deshalb für den Frachtvermittler fährt, der dabei mit der Fracht in Vorkasse geht.

Aus diesem Grund hat ein Frachtvermittler oftmals immense Außenstände. Gerät nun einer seiner Auftraggeber in Zahlungsschwierigkeiten, kann das sehr schnell auf den Vermittler übergreifen, weil die Banken im Transportgewerbe gerne und schnell den "Geldhahn" zudrehen.

Ergibt sich daraus eine Zahlungsunfähigkeit des Frachtvermittlers, "reißt" er viele kleine Unternehmen mit ins Unglück, sprich in den Konkurs.

Frachtbörse

Eine Frachtbörse handelt nicht mit Frachtgut, sondern mit den Rechten, die eingestellten Transporte durchführen zu können. Die Frachtbörsen der heutigen Zeit finden sich im Internet wieder. Dort befinden sich Datenbanken, in welche ein Auftraggeber/Versender die von ihm zu vergebenen Transporte eintragen kann, inklusiver aller relevanten Daten wie Transportdatum, Ladeort und Empfangsort, Gewicht und Maße der Ladung, Art des Fahrzeuges und den Frachtpreis.


Der interessierte Frachtführer kann sich dann direkt per Telefon oder besser noch per Fax mit dem Auftraggeber in Verbindung setzen und sein Interesse an dem Transport zu bekunden. Bei Einigung der beiden sollte der Auftraggeber seinen Eintrag in der Transportbörse entsprechend ändern oder sogar löschen, damit nicht weitere Frachtführer umsonst bei ihm anrufen.



Kommentare:

Anregungen und Fragen zum Artikel?







Bitte den Spam-Schutz lösen: