Logistik » Spedition & Transport » Transportgesetze

Transportgesetze

Bei der Abwicklung von Transporten sind zahlreiche Gesetze zu beachten:

  • GüKG. Güterkraftverkehrsgesetz; in diesem Gesetz sind sämtliche speziellen Vorschriften für den gewerblichen Güterkraftverkehr sowie für den Werkverkehr geregelt.
  • GüKUMB. Ähnlich der GüKG, jedoch wird in diesem Gesetz auf die speziellen Belange des Umzugs- und des Neumöbelverkehrs eingegangen.
  • HGB. Handelgesetzbuch; Dieses Gesetzt regelt das Handelsrecht in Deutschland, die Vorschriften für die verschiedenen Gesellschaftsformen sowie deren Gründung und Führung.
  • BGB. Bürgerliches Gesetzbuch; Vorfälle des privaten Transportrechts sind im BGB geregelt.
  • GGVS. Gefahrgutvorschriften Straße; Hierin wird die Abwicklung eines nationalen Straßentransports in Deutschland mit kennzeichnungspflichtigen Gütern geregelt.
  • ADR. Accord Européen relatif au transport international des marchandises dangereuses par route; Internationale Gefahrgutvorschriften Straße; In diesem Regelwerk werden die Vorschriften für Transporte von kennzeichnungspflichtigen Gütern in und durch die ADR-Mitgliedsstaaten aufgeführt.
  • RID. Règlement concernant le transport international ferroviaire de marchandises Dangereuses, Übereinkommen über die internationale Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Schiene. Die Regelungen entsprechen weitestgehend den ADR, von Bedeutung allerdings sind die technischen Anlagen des RID.
  • IMDG-Code. International Maritime Dangerous Goods-Code; Regelt die Vorschriften über die Beförderung von gefährlichen Gütern auf Seeschiffen und Autofähren.
  • ADN. Accord européen relatif au transport international des marchandises dangereuses par voie de navigation intérieure; Europäisches Übereinkommen über den Transport von gefärlichen Gütern auf Binnenwasserstraßen.



Kommentare:

Anregungen und Fragen zum Artikel?







Bitte den Spam-Schutz lösen: