Logistik » Spedition & Transport » Umzugsverkehr

Umzugsverkehr

Beim Umzugsverkehr ist der Spediteur auch gleichzeitig der Frachtführer, es handelt sich um den so genannten Selbsteintritt. Bei dieser Art von Transportdienstleistung ist es nicht alleine mit dem Verbringen der Ware, also der Möbel, von einem Ort an den anderen getan, der Umzugsunternehmer bietet hier weit reichende Dienstleistungen. Dies beginnt bei der Beratung des Kunden, geht über die Vermessung der Möbel, das Verpacken, Verladen, den Transport, das Entladen, verbringen in die Wohnung, die Montage der Möbel bis hin zum einräumen der gesamten Wohnung inklusiver aller Gegenstände.


Wie genau dabei vorgegangen wird hängt von dem Dienstleistungsvertrag ab, der zwischen Spediteur und Kunde geschlossen wurde.

Ablauf beim Umzugsverkehr


  • Der Kunde meldet sich bei Spediteur und avisiert seinen Umzug.
  • Der Spediteur schickt seinen Umzugsspezialisten der sich vor Ort das Umzugsgut anschaut und den Kunden fachlich berät.
  • Anhand der Möbelmenge, der Entfernung und der gewünschten Dienstleistungen wird dem Kunden direkt ein Preis vorgeschlagen.
  • Akzeptiert der Kunde den Preis wird sofort der Termin für den Umzug festgelegt
  • Zum Termin erscheint der Unternehmer mit dem passenden Fahrzeug und genügend Hilfspersonal, welches den Hausrat fachgerecht aufteilt, auf dem Fahrzeug verlädt und sichert.
  • Am Ort der neuen Wohnung wird alles wieder entladen, in die Wohnung befördert und fachgerecht wieder montiert.
  • War es der Wunsch des Kunden, wird der Unternehmer auch die kompletten Möbel wieder nach Maßgabe des Kunden befüllen.






Kommentare:

Anregungen und Fragen zum Artikel?







Bitte den Spam-Schutz lösen: